Steimel im first Class Magazin

Erschienen April 2020

Sitzmöbel vorausschauend einzukaufen schont langfristig Umwelt und Geldbeutel.

Der Sitzkomfort ist ein nicht zu unterschätzender Faktor, was die Verweildauer der Gäste im Restaurant betrifft. Um denselben kümmern sich Carmen und Philipp Aldinger, die seit Mai 2019 die Steimel GmbH im Schwarzwald leiten. So kommt im Traditionsunternehmen in Achern die nächste Generation ans Ruder. Und die möchte den Hersteller für Polstermöbel und Tische neu präsentieren. „Wir haben eine komplette Restrukturierung der Prozesse und der Palette sowie einen Feinschliff in der Kommunikation vollzogen“, sagt Philipp Aldinger. Die Kunden bekommen bei Steimel individuelle Bestuhlung auf Maß und diese wird in Deutschland aus europäischen Hölzern hergestellt. Diese Tatsache ist auch in Krisenzeiten ein Vorteil, da im Gegensatz zu einer globalen Lieferkette kaum Engpässe zu erwarten sind.

Auf den Schaumstoff kommt es an

„Sitzkomfort ist unser Markenzeichen! Diesen können wir von der Höhe über den Schaumstoffaufbau bis hin zum Bezug den Kundenwünschen anpassen“, so der Inhaber. Bei Steimel wird nur hochwertiger Sitzschaum verwendet. „Wie genau der Schaumstoff verarbeitet wird, ist  unser Betriebsgeheimnis. Kein  Geheimnis ist aber, dass wir für unseren Schaumstoff mehr Geld ausgeben, als manch anderer Stuhl überhaupt kostet“, erklärt Philipp  Aldinger. Seine Sitzmöbel sind zwar etwas teurer als Massenware, dafür wird der Kunde ein Leben lang vom Unternehmen begleitet. So wickelte Steimel jüngst einen Auftrag mit einem 5-Sterne-Hotel ab, das bereits vor 30 Jahren seine Stühle in Achern gekauft hat. Die Sitzmöbel sollten sandgestrahlt und von Hand patiniert im Altholz-Look neu erstrahlen. „Das Hotel befand die Stühle noch für so gut, dass sie jetzt für die nächsten 35 Jahre in einem anderen Look wieder in das Haus zurückgehen. Das finden wir besonders schön“, freut sich Philipp Aldinger.

 

 

Hoteliers sollten beim Erwerb ihrer Sitzgelegenheiten bereits das Material in Augenschein nehmen.

„Die Qualität eines Möbels fängt beim Holz an und zeigt sich auch in der Konstruktion“, erklärt er. Bei Steimel komme nur Holz aus nachhaltiger Forstwirtschaft in Frage. „Natürlich sind auch die Verarbeitung und das Montagekonzept entscheidend für die Stabilität.“  Und ein Stuhl in einem Restaurant oder Café muss in der Regel mehr aushalten, als in einem Privathaushalt. Mit hauseigener Schreinerei, Lackiererei, Polsterei und Näherei kann das Unternehmen Sitzpolster bei Bedarf auch während laufendem Gastronomie-Betrieb austauschen. „Die Gäste erwarten neben gutem Service und feinem Essen auch ein schönes Ambiente, dazu tragen wir bei“, sagt Philipp Aldinger.

Nach oben